Die Vorsorge – was ist eine Vorsorge und was beinhaltet sie?

Vorsorge nennt man die Betreuung durch Hebammen und Gynäkologen in der Schwangerschaft, die zunächst alle vier Wochen und später in kürzeren Abständen stattfindet.

Was die meiste Frauen nicht wissen ist, dass Hebammen dazu ausgebildet sind, Frauen in der Schwangerschaft zu begleiten und so auch die Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen.

Man kann die Vorsorgen auch abwechselnd bei seiner Hebamme und Gynäkologen machen oder nur für die Ultraschalle in die Gynäkologische Praxis gehen.

Schwangerschaft ist keine Krankheit und so ein Physiologischer Prozess, bei dem die Frau Unterstützung und Beratung erfahren sollte. Bei regelwidrigen Schwangerschaftsverläufen überweise ich Sie zu ihrem Gynäkologen oder in die Klinik, was jedoch nicht heißt, dass ich Sie dann nicht mehr weiter betreue.

schwangerschaft_hilfe

Die Vorsorge beinhaltet

  • Routineuntersuchungen wie Blutdruckmessen, Urin- und Blutuntersuchungen
  • Überprüfen des Kindlichen Wachstums
  • Kindliche Herztöne hören
  • Ausfüllen des Mutterpasses
  • Falls erforderlich oder erwünscht, vaginale Untersuchungen und Abstriche

Individuelle Beratung und Begleitung zu allen Ihren Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und die Wochenbettzeit. Ziel ist es, die individuelle und persönliche Fähigkeit der Frau zu stärken und sie zu unterstützen, sodass die Schwangerschaft und Geburt persönliche wunderbare Erlebnisse werden können, so wie Sie es sich wünschen und es Ihren Bedürfnissen entspricht.

 

„Frauen sind von sich aus stark genug, Kinder zu gebären. Wir Hebammen begleiten , betreuen und ermöglichen eine selbstbestimmte Schwangerschaft und Geburt“

— Deutscher Hebammen Verband e.V